SC Amorbach I – SGM I

  • 21. September 2018

SGM gewinnt Flutlicht-Krimi

5. Spieltag | Kreisliga A
SC Amorbach – SGM Stein/Neuenstadt/Kochertürn 4:5(2:3)

Champions League Atmosphäre auf dem Nebenplatz in Amorbach: Die zahlreichen mitgereisten Fans sehen am Ende 9 Tore und eine siegreiche SGM!

Unser Team kam sehr gut in die Partie und kombinierte sich des Öfteren, speziell über die Flügel, vor das gegnerische Tor. Folgerichtig fiel in der 10. Minute durch Kris Heiler das 0:1 und einige Minuten später das 0:2 durch Sven Schmelcher. Mitte der ersten Halbzeit hätte die SGM das Spiel eigentlich schon für sich entschieden haben müssen. Doch dann baute man die Gastgeber durch Unachtsamkeiten selber wieder auf und Amorbach kam durch einen Doppelschlag zurück in die Partie. Das Spiel war jetzt ausgeglichener und der SC schnupperte Morgenluft. Durch ein Eigentor der Heimelf ging die SGM aber mit einer 3:2 Führung in die Halbzeitpause.

In Hälfte zwei war Amorbach dem erneuten Ausgleich phasenweise richtig nahe, die SGM konnte sich nicht mehr entscheidend im Spiel nach vorne durchsetzen. Als in der 73. Minute Sven Schmelcher dann aber zum 2:4 einköpfen konnte, schien die Begegnung vorentschieden. Die Gastgeber hatten da aber was dagegen und kamen zum erneuten Anschlusstreffer. Die SGM verteidigte zeitweise zu tief und bekam zu wenig Entlastung nach vorne. In einer dramatischen Schlussphase erzielte zunächst der SC den nicht unverdienten Ausgleich zum 4:4. Doch in der Nachspielzeit dann der vielumjubelte Siegtreffer für die SGM nach einem abgefälschten Freistoß von Serdal Gülbahar, der seine starke Leistung krönte.

Nichts für schwache Nerven an diesem Donnerstagabend. Die SGM nimmt letztendlich die drei Punkte mit nach Hause und behält seine weiße Weste. Dennoch gilt es, Einiges aus diesem Spiel zu analysieren und in den kommenden Spielen daraus zu lernen.
S.R.

Aufstellung: Schoch – Kress, Rüdele, Glaeske, Frisch – Gülbahar, Dittmann, M. Schmelcher, Benner(P.Waczowicz) – S. Schmelcher(Bolch), Heiler(J.Chandran) – AW: Hötzer, Liebendörfer, Seeber

 

WIR.

 

zurück